Katharina Bildhauer

Drehbuch reloaded

 

Zum Geleit

 

Mit 'Drehbuch reloaded' begleitet nordmedia Fonds - Die Film- und Medienförderung für Niedersachsen un Bremen - nach Phil Parkers 'Die Kreative Matrix' und 'Drehbuchtheorien' von Dennis Eick nunmehr eine dritte Publikation der UVK Verlagsgesellschaft.

'Drehbuch reloaded' komplettiert dabei als logisches Pendant zu den Büchern von Eick und Parker einen Dreiklang an Drehbuchpublikationen. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung von Katharina Bildhauer mit der tradierten Drehbuchtheorie einerseits sowie der aktuellen Praxis des Schreibens andererseits trägt nachdrücklich dazu bei, das Verständnis des Drehbuchschreibens und -analysierens zu professionalisieren und fortzuentwickeln.

'Drehbuch reloaded' trifft dabei das deutliche Interesse von Autoren und Filmemachern, die traditionellen Ausprägungen der Filmdramaturgie zu verlassen.

Die vorliegende Arbeit bietet hierzu die ideale Verbindung aus fundiertem Theoriewissen und praxisnaher Drehbuchanalyse. Es wird eine detaillierte und breit gefächerte Übersicht der traditionellen Drehbuchkonzepte vermittelt und somit einerseits eine differenzierte Darstellung der gängigen Drehbuchratgeber gegeben.

Andererseits gelingt es, über die Analyse von derzeit aktuellen Filmbeispielen sehr lebendig und nachvollziehbar darzustellen, welche alternativen Konzeptionen sich deutlich von der gängigen Drehbuchtheorie abheben.

Beispielhaft anschaulich wird dies für mich bei einem meiner derzeit favorisierten Filme: BABEL ist meines Erachtens als packender und virtuos montierter Episodenfilm ein Beleg für einen anderen Weg der Dramaturgie, der eben nicht dem nahe liegenden Schema einer zeitlich linearen Ereignisstruktur entspricht, sondern - dem konstruiertem Zufall folgend - verschiedene Handlungsstränge kunstvoll aufeinander zulaufen lässt und so miteinander verknüpft.

Die weitere Auswahl der analysierten Filme - von u.a. MEMENTO über FIGHT CLUB, ADAPTION bis LOLA RENNT und MAGNOLIA - ist bestens geeignet, dem Leser eindrücklich vor Augen zu führen, welche Vielfalt neuer Formen und Konzepte es zu entdecken gilt. So gelingt es, über die Erweiterung des Repertoires an Analysekriterien die Lücke der in der konventionellen Ratgeberliteratur zu oft vernachlässigten Aspekte zu schließen.

Wenn dies dazu führt, dass die gängigen Beurteilungsmethoden von Drehbüchern und Filmen neu überdacht werden, dann leistet das Buch einen außerordentlich wertvollen Beitrag.

 

Thomas Schäffer

Geschäftsführer nordmedia Fonds GmbH

 

erschienen im > Herbert von Halem Verlag


Kontakt

phone

+49 172 4 296 296

 

Mitglied in der European Association for Supervision and Coaching

Adresse

 www.thomasschaeffer.de

t.schaeffer@gmx.com